Artikel mit dem Tag "#überdasschreiben"



Von Keksen, auf die man Autoren geht, die sie aber lieber essen würden. Von Geschichten, die das Leben schreibt, aber nicht verschriftlicht. Und enttäuschenden Empathen.

Vier Bände, ca. 170.000 Wörter pro Buch, mittlerweile mehr als 30 wiederkehrende Charaktere – Die Eschberg-Reihe geht weiter, bleibt sich treu und erfindet sich dennoch mit jedem Band neu. Dass nur noch ein Band pro Jahr erscheinen wird, hat so seine Gründe …

Literatur, Autorendasein, Sprache · 18. November 2017
Ein Buch auf die Welt zu bringen ist ein bisschen wie schwanger sein. Glaubt Frau Schwarz. Was raus muss, muss raus.

Literatur, Autorendasein, Sprache · 14. November 2017
Was so im Kopf von Frau Schwarz vor sich geht, kann man in ihren Büchern nachlesen. Wie es aber dazu kommt, dass diese „Kopf-Gehirn-Prozesse“ (um es mit King Juliens Worten zu sagen) ihren Weg aufs Papier finden, lest ihr hier. Achtung: Sie hört Stimmen!

Literatur, Autorendasein, Sprache · 29. September 2017
Sie lesen heute: die unfassbare Geschichte vom Leid einer scheinbar anachronistischen Sprachfetischistin. Die einen feiern sie als Heldin. Die anderen verachten diese polemisierende Denunziantin. Dem Rest geht sie am Gluteus maximus vorbei. Aber – wie kam es dazu?
Was es nicht alles gibt ... · 28. August 2017
Wie der Blog zu seinem Namen kam und was es damit auf sich hat. Und warum er überhaupt einen brauchte.

„Himmel, die knöpft sich aber auch alles vor!“ – Könnte man jetzt denken. Und Bingo! Natürlich gebe ich auch in puncto Leserunden und Wanderbücher meinen Senf dazu. Soll ja keiner verschont bleiben.
Nein, Frau Schwarz hat jetzt echt „ficken“ geschrieben? Es geht bergab mit ihr. Larissa, Sex sells, aber so nicht, Frollein!