Herzlich willkommen

Herzlich willkommen im Hause Schwarz.

 

Ich freue mich, dass Sie da sind und hoffe, Sie hatten eine angenehme Anreise. Verweilen Sie gern so lang Sie möchten, diese Internetpräsenz ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr geöffnet. Bei Wünschen, Fragen oder Anregungen, klingeln Sie bitte. Die Rezeption ist zwar nicht durchgehend besetzt, Ihr Anliegen wird aber umgeleitet und zeitnah beantwortet.

 

Ich führe Sie gern kurz herum, wenn Sie mögen!? 

 

Wie Sie beim Betreten vermutlich schon gesehen haben, hängen hier überall Bilder. Wäre ja auch sehr eintönig, ganz ohne. Wenn Ihnen das Material seltsam – aber irgendwie bekannt – vorkommt, riskieren Sie gern einen zweiten Blick ... Genau. Es handelt sich um geschredderte Geldscheine. Wieso, weshalb, warum? Aufschluss finden Sie im Raum "Geschreddertes". Die Bilder können Sie übrigens im Anschluss an Ihren Aufenthalt auch erwerben. 

 

 

Im Raum "Geschriebenes" sehen Sie die schriftlichen Ergüsse aus der Feder von Larissa Schwarz. Zumindest die, die sie veröffentlicht hat. Zu beziehen sind die Bücher bei allen stationären wie Online-Buchhändlern. Signierte Exemplare können auf Anfrage erworben werden.   

 

Sie sehen Schwarz? Ja, ich auch. Ach so. Der Raum. Ja. Die Black Box ... ähm. Ja. Die Metapher ist Programm. Auf dem Blog finden sich aktuelle und wiederkehrende Themen; aufbereitet und mettigelartig mit Meinung gespickt. Hier darf diskutiert werden, so weit es die Netiquette erlaubt; das Teilen der Beiträge ist unter Angabe der Quelle erlaubt und erwünscht. 

 

 

 

 

 

 

Sie wünschen die Hausherrin kennenzulernen? Welche genau? Ja, es gibt quasi zwei. Frau Schwarz wohnt im ersten Stock in der Kammer, Ihre Feline Hoheit Audrey residiert im Rest des Anwesens.

 

Ach so, noch etwas: Bitte die Katze weder streicheln noch füttern, sie ist etwas ... speziell. Ja. Nennen wir es "speziell". 

 

 

 

 

Es finden ab und an Veranstaltungen statt, allerdings bemühen wir uns immer um Zimmerlautstärke und die Einhaltung der Corona-Regeln. Sollten Sie sich davon einmal gestört fühlen, ähm ... streicheln Sie die Katze!

Nein, Quatsch. Das hilft ja niemandem. Sagen Sie einfach Bescheid!

 

Ich wünsche Ihnen nun einen angenehmen Aufenthalt!