Option 8 – Traue keiner Umfrage, die du nicht selber gefälscht hast
Dinslaken und die Welt · 27. April 2022
Die Auswertung der Umfrage zu Bürgerbeteiligung in vier Diagrammen und nicht ganz 4.000 Wörtern.

Als große Liebhaberin von Bildschirm-Sperren und passwortgesicherten Dokumenten müsste mich das Scheiben mit der Schreibmaschine eigentlich abschrecken. Die fehlende Editierfunktion ebenfalls. Tun sie auch. Aber irgendein archaisches Gen, vielmehr ein Drang, bringt mich dazu, trotzdem von ihr Gebrauch zu machen. Analoge geschriebene Texte zeugen von einer gewissen Anstrengung, geistig wie physisch, wenn nicht sogar von einem Hauch Mühsal, definitiv aber von Hingabe. Tom Hanks sagte in...

Dinslaken und die Welt · 26. März 2022
Nächste Woche ist das Transnational Meeting der URBACT Active Citizens in Dinslaken. Wir empfangen Delegationen aus Frankreich, Portugal, Estland, Rumänien, Italien und Tschechien. Es ist die erste Zusammenkunft seit Beginn des Krieges in der Ukraine und wir stehen wenige Monate vor Projekt-Ende. In den vergangenen zweieinhalb Jahren haben wir unter Impulsgabe und Reflexion von Experten einen integrierten Aktionsplan entwickelt, um mehr Bürgerbeteiligung in unseren Städten zu etablieren. Am...

24. März 2022
Ich überlege seit gestern, wie ich von den Wirrungen um die Hrwynja erzählen soll … Ich versuche es einfach mal. Normalerweise bekomme ich die geschredderten Geldscheine von der Notenbank selbst (so bei €, DM und £). Die Kanadischen Dollar hat mir ein Bekannter in Kanada bei der Notenbank besorgt und zukommen lassen. Im Fall der Rubel habe ich über einen befreundeten russischen Künstler einen Kontakt bekommen, der mir nach PayPal-Zahlung in US$ ein Päckchen ohne Absender schickte....

Back to the roots – Warum ich plötzlich drei Schreibmaschinen besitze. Und mich nicht scheue, sie zu nutzen.
Literatur, Autorendasein, Sprache · 21. Februar 2022
Welchen Sinn ergibt es, heute noch mit einer Schreibmaschine zu arbeiten? Muss es überhaupt Sinn ergeben? Eine Erörterung jenseits von Nachhaltigkeitsargumenten und "funktioniert auch ohne Strom" – Schreiben mit Dinosauriern.

NFT – oh, nee! Blockchain my heart.
Was es nicht alles gibt ... · 24. Januar 2022
Was mein Problem mit NFT ist und warum ich [nicht] über jedes Stöckchen springe.

Dinslaken und die Welt · 17. Dezember 2021
Experiencing a transnational meeting If you wanna go fast, go alone. If you wanna go far, go together. Santa Maria da Feira, 14.-17.12.2021 Being an Active Citizen means a lot but first of all: commitment. When in 2019 I decided to join our ULG, I expected to do a lot of paperwork and conviction, bearing the possibility in mind that our work might be unseen, misunderstood, not welcome. On our now two-years journey on the road to the IAP we had many struggles, including a pandemic, but managed...

Dinslaken und die Welt · 09. Dezember 2021
Wenn einer eine Reise tut, hat er sich das in Pandemiezeiten gut überlegt. Portugal ist ein Niedriginzidenzland, ich bin dreifach geimpft und habe meine Kontakte seit mehr als anderthalb Jahren auf ein Minimum reduziert. War nicht außerhalb essen, Kaffee trinken und habe auch meine Eltern nur mit Test und/oder Maske besucht. In derselben Zeit haben wir mit unserer ULG (URBACT local group) der Active Citizens einen beträchtlichen Teil unseres Arbeitsauftrags abgearbeitet. Unter den #acn,...

Literatur, Autorendasein, Sprache · 04. Dezember 2021
Heute ist Barbaratag. Er geht zurück auf Barbara von Nikomedia (dem heutigen Izmir/Türkei), die der Legende nach von ihrem Vater erst ins Gefängnis gesteckt und dann hingerichtet wurde, da sie zum Christentum konvertiert war. In der Überlieferung heißt es, dass sie auf dem Weg ins Gefängnis an einem Zweig hängenblieb und diesen später ins Wasser stellte. Am Tag ihrer Hinrichtung soll er begonnen haben zu blühen. Barbara ging als Märtyrerin in die katholische Geschichte ein und noch...

Wie man es macht, macht man es … halt irgendwie.  Oder: Was ist eine Lesenovela?
Literatur, Autorendasein, Sprache · 29. September 2021
Als jemand, der nicht alle drei Monate ein neues Buch am Start hat, zusätzlich wenig innerhalb seiner Zielgruppe agiert und zwar von sich und seiner Arbeit überzeugt, aber nicht der extrovertierteste Werber in eigener Sache ist, macht man ja eh alles falsch. Monstersätze wie den gerade eben geschriebenen inklusive.

Mehr anzeigen