Wie man es macht, macht man es … halt irgendwie.  Oder: Was ist eine Lesenovela?
Literatur, Autorendasein, Sprache · 29. September 2021
Als jemand, der nicht alle drei Monate ein neues Buch am Start hat, zusätzlich wenig innerhalb seiner Zielgruppe agiert und zwar von sich und seiner Arbeit überzeugt, aber nicht der extrovertierteste Werber in eigener Sache ist, macht man ja eh alles falsch. Monstersätze wie den gerade eben geschriebenen inklusive.

27. September 2021
Eine der meistgestellten Fragen nach einer Veröffentlichung ist ja: „Und, wie isset?“ Oder: „Freust du dich, dass du fertig bist?“ „Bist jetzt froh, dass du es geschafft hast, oder?“ „Wie fühlst du dich jetzt?“ Ich freu mich über sie. Also die Frage. Man sieht es mir ja am geschriebenen Wort in den sozialen Medien nicht unbedingt an, wie es mir geht. Über die gefühlte Leere nach einer Neuveröffentlichung habe ich schon mal was gebloggt. Über den Moment wenn der Upload zum...

Zornröschen. Oder: Warum ein Synonym-Wörterbuch nicht immer hilft. Und was zu Schlager. Irgendwie.
Literatur, Autorendasein, Sprache · 22. September 2021
"Zornröschen, schlaf doch bitte einfach wieder, denn so warst du mir viel lieber, dein Gemecker und Gezeter, verschieb bitte auf später!" Im 4/4-Takt zum Welterfolg. Vielleicht. Lieber "happy" oder "kuschlig"? Auf jeden Fall mit Bier und Fachliteratur.

Warum Haarseife und ich keine Freunde mehr werden und was Chewbacca und Vetter Itt damit zu tun haben.
Was es nicht alles gibt ... · 13. September 2021
Thematisch wie immer late to the party, aber so ein Langzeitexperiment, ihr ahnt es, braucht auch etwas Zeit. Haare, Haare, überall Haare, die Zweite.

Fast fertig. Also geschrieben schon seit einer Weile. Band 5 der Eschberg-Reihe, der eigentlich Band 6 werden sollte, an dem ich aber so viel geändert habe, dass es so einfach besser passte. »Boshaft – Franziska« läuft schon Aufwärmrunden. Bis zu den Startlöchern ist es nicht mehr weit.

Aus Prinzip dafür
Dinslaken und die Welt · 13. Juli 2021
Ein Logo für lau. Für euch. Warum? Weil ... mehr lesen ...

Wie man durch Spendenaktionen Freunde verliert
Was es nicht alles gibt ... · 17. Mai 2021
Über Trigger, Geld, Freunde und Schulterzucken.

Dinslaken und die Welt · 15. Mai 2021
*Warnung* Das folgende Bild kann verstörend wirken. Dieser Beitrag wurde mir, mit der Bitte um Veröffentlichung, von einem jungen Dinslakener Künstler zugespielt. Er möchte aus Angst vor einer Hexenjagd und Analyse seiner Ernährungsgewohnheiten anonym bleiben.

Dinslaken und die Welt · 02. März 2021
Gestern Abend gab es das zweite Corona-Kränzchen rund um die Dinslakener Lokalpolitik. Etwas länger als anderthalb Stunden haben sich politisch interessierte, aber nicht aktive, Bürger*innen mit Lokalpolitikern ausgetauscht. Nach zwei Wochen, in denen sich die Diskussion in den sozialen Medien um Personalia und Transparenz noch einmal aufgeladen hatte, konnte man meinen, dass es dem Stadrat mehr um sich selbst ginge als um seinen Auftrag. Im Gespräch wurde allerdings klar, dass die...
What goes around, comes around - Wer Wahlkampf sät, wird Wähler ernten
Dinslaken und die Welt · 18. Februar 2021
Über Ent-Täuschung, das Haus, das Verrückte macht und zwei griechische See-Ungeheuer. Und noch so Zeug.

Mehr anzeigen