Vision impossible - Man wird ja wohl mal träumen dürfen ...
Dinslaken und die Welt · 21. Januar 2021
Warum immer gleich zum Arzt gehen, wenn's auch mal die heimische Couch tut? Über das Visionieren und Visualisieren, Neues von den Active Citizens.

Dinslaken und die Welt · 18. September 2020
Von Hasen und Teufeln, Kunst und Kosten.

Dinslaken und die Welt · 03. September 2020
Ein weiterer Einblick in das URBACT-Projekt Active Citizens und die erste Möglichkeit, sich selbst (also Sie da draußen an den Empfangsgeräten) zu beteiligen. Iiiiih, beteiligen … So’n bisschen. Bitte. Wir bereiten auch was vor!

Dinslaken und die Welt · 29. August 2020
Die NRZ-Online-Podiumsdiskussion der BM-Kandidat*innen vom 28.08.2020. Vor dem Hintergrund, dass ich mich ja im vorigen Artikel mit dem Wahlkampf und den Kandidat*innen bereits beschäftigt hatte, war das natürlich ein Must-See. Für euch wäre es vermutlich lustiger und schneller gewesen, mir beim Zuschauen zuzusehen, aber ihr kennt mich, ich lass euch das lieber lesen. Here we go. Popcorn, anyone?

Dinslaken und die Welt · 18. August 2020
Es ist Kommunalwahlzeit. Am 13.09. wählen wir unser neues Stadtoberhaupt und die Stadtverordneten für die nächsten fünf Jahre. Zeit, sich die Kandidaten und Wahlprogramme mal anzusehen.

Was es nicht alles gibt ... · 18. August 2020
Von der Finissage, die eigentlich eine Midissage war.

Dinslaken und die Welt · 14. August 2020
Beim URBACT-Projekt Active Citizens geht es um die Erstellung eines Handlungskonzepts für mehr Bürgerbeteiligung auf kommunaler Ebene. Ich bin Teil des Dinslakener Gremiums, das in den kommenden zwei Jahren ein vollwertiges Bürgerbeteiligungsprogramm für unsere Stadt entwickelt. Laien und Profis, Bürger und Verwaltung arbeiten Hand in Hand, tauschen sich mit anderen Städten aus und schreiben einen Integrierten Aktionsplan, der dann maßgebend für weitere Entscheidungen ist.

Was es nicht alles gibt ... · 24. Juni 2020
Wie ich zu meiner ersten Ausstellung kam und warum ich erst auf den letzten Drücker nach Tipps dazu suchte.

Was es nicht alles gibt ... · 11. Mai 2020
Über sie redet sowieso selten jemand, in der Menge der #CoronaEltern gehen sie unter – Eltern von Kindern mit Behinderungen und Pflegebedarf. Ihre Eltern sind es gewohnt, in ständiger Sorge um die Gesundheit zu leben, kämpfen meist für sich allein – um Hilfsmittel, Etats und Anerkennung. Was sie in Zeiten von Corona erleben, welche Ängste und Hoffnungen sie haben, haben mir daher Elif, Imke und Bianca verraten.

03. Dezember 2019
Über Affen, zu denen man sich macht, die aber in einem anderen Zirkus spielen. Über den Geschmack von Seife, und warum sich manche Menschen damit den Mund auswaschen sollten. Ich eingeschlossen.

Mehr anzeigen