Eeene, meene, muh, wie alt bist du?

„Wie alt sind Sie, Frau Schwarz?“

 

Ich bin so alt, dass ich an der Trinkhalle noch Schokozigaretten kaufen konnte, die ich dann in einer Baumbude im Wald geraucht habe.

Ich bin so alt, dass ich stundenlang mit meinem Papa angestanden habe, um für zwei Minuten in K.I.T.T. sitzen zu dürfen.

Ich bin so alt, dass ich noch D-Mark gespart habe, um meinen Führerschein zu machen und ihn dann in Euro bezahlt habe.

Ich bin so alt, dass mein größtes Problem im Urlaub Algen und Quallen im Mittelmeer vor Mallorca waren.

 

Ich bin so alt, dass ich von meiner Schulzeit mehr Glanzlichter denn dunkle Momente in Erinnerung habe.

Ich bin so alt, dass ich noch den Ribbeck auf Ribbeck im Havelland auswendig kann.

Ich bin so alt, dass der Mauerfall für mich der Abend war, an dem David Hasselhoff in einem Krankorb hoch über dem Boden sang.

Ich bin so alt, dass ich mit Uli und Ulla lesen lernte und mit der lateinischen Ausgangsschrift das Schreiben begann.

 

Ich bin so alt, dass ich noch zur Erholung verreist bin und nicht zum Wettstreit.

Ich bin so alt, dass ich mich heute freue, wenn mein Laptop innerhalb von 5 Sekunden hochfährt und nicht 50 Minuten braucht.

Ich bin so alt, dass ich in New York noch die Twin Towers mit eigenen Augen gesehen und wenig später mit 300 anderen Feuerwehrleuten vor der überfüllten Salvatorkirche dem Gedenkgottesdienst für die Opfer von 9/11 beigewohnt habe.

 

Ich bin so alt, dass ich das Kochgeschirr nach dem Essen sofort spüle und eine Tagesdecke aufs Bett lege.

Ich bin so alt, dass ich bereits Bausparverträge ausgezahlt bekommen habe.

Ich bin so alt, dass ich mehrmals die Hausratversicherung gewechselt habe und weiß, dass ich von lieblichem Wein eher einen Kater bekomme als ein Kätzchen.

Ich bin so alt, dass ich noch Kühlschränke mit FCKW kenne und Super verbleit.

 

Ich bin so alt, dass ich für zwei Tage koche und Reste einfriere.

Ich bin so alt, dass ich mir hochwertige Schuhe und alte Autos kaufe.

Ich bin so alt, dass ich wieder mit Star-Wars-Spielzeug spiele und ein Diddl-Halstuch mich nostalgisch werden lässt.

Ich bin so alt, dass ich den blauen Engel auf dem Klopapier so spannend fand wie heute andere Einhörner und Möpse.

 

Ich bin so alt, ich kenne Mangel nicht. Zensur, Unterdrückung, Verfolgung.

Ich bin so alt, dass ich keinen Krieg und keinen Hunger im eigenen Land erlebt habe.

Ich bin so alt, dass ich weiß, dass wir allein es in der Hand haben, diese zu verhindern.

Ich bin so alt, dass ich mir Sorgen darüber mache, wie es der Generation nach uns ergehen wird.

 

[Das Foto ist symbolisch zu verstehen. Ich wollte nur Aufmerksamkeit. Mea culpa. Aber wo wir gerade schon darüber reden: In meinem Alter — darf man da so kurze Hosen tragen? Noch? Wieder?]

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0