Für die Abschaffung der Straßenbaubeiträge in NRW



Liebe Abgeordnete des Landtags Nordrhein-Westfalen,

wir Bürger mit Wohneigentum und Mieter in diesem Bundesland haben zusammen mit dem Bund der Steuerzahler eine Petition an Sie gerichtet. Diese ist aber weniger eine Bittschrift oder ein Gesuch denn die eindringliche Forderung derer, deren Willen Sie vertreten. 
Sie wurden von uns in Ihr Amt gewählt, um in unserem Sinne und zu unserem Wohle zu handeln. Jetzt ist Ihre Chance. 

Schaffen Sie am 7. Juni 2019 die Straßenausbaubeiträge ab oder zumindest eine Grundlage zur Abschaffung. 

Mehr als 300.000 gesammelte Unterschriften, Beschlüsse diverser Städte und Kreise sprechen eine klare Sprache: 
§8 KAG muss weg. 

Wir wohnen gern hier. Wir haben nicht unüberlegt eine Immobilie hier gekauft. Wir arbeiten hier. Wir zahlen hier Steuern und Grundabgaben. 
Wie viele von Ihnen auch. 
Mieter sind durch Erhöhungen ebenfalls betroffen. 

Ja, wir alle nutzen Straßen und Wege in unserem Land. 
Ja, diese sollen in gutem Zustand sein. 
Ja, wir sehen ein, dass das jemand bezahlen muss. 

Nein, das kann nicht immer und immer wieder auf Kosten weniger Einzelner geschehen. 

Andere Bundesländer machen es vor und auch wir in NRW können diese finanzielle Belastung auffangen. Zusammen. 
Durch solidarische Kostenverteilung. 
Für bezahlbare Mieten und Wahrung von Wohneigentum. 

Mit Ihrer Hilfe, Ihrer Entscheidung. 

Danke.

[Der Beitrag darf und soll gern geteilt werden.]

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Peter Kriewel (Freitag, 31 Mai 2019 15:46)

    Hallo Larissa
    DU Sprichst mir aus der Seele Ich hoffe das Dein Schreiben gehör bei den richtigen Leuten findet und mit der abkassieren bei den Anliegern entlich Schluss ist. Ich weiß nicht ob man noch an Gerechtigkeit und das gute im Menschen noch glauben soll.
    LG Peter

  • #2

    Dirk Rebischke (Sonntag, 02 Juni 2019 11:30)

    Kann mich nur anschließen finde es eine abzocke wir zahlen schon Jahre lang Beiträge wo ist das Geld hin